Die verhindernde Kraft von Selbstbetrug

Selbstbetrug entspricht einem inneren Verhinderer, mit dem wir uns subtil die Legitimation geben, nichts tun zu müssen oder nicht das Richtige für uns zu tun. Im Video erfährst du einige Fragen, die auf Selbstbetrug hinweisen und die dir die Tür öffnen können, dich aus dem Dilemma von

  • Stress
  • Unsicherheit
  • Unzufriedenheit
  • Ängsten

zu befreien.

 

 

 

Foto: Fotolia freshidea, Video: selbst

Im Hamster-Rad der Angst

Wie die Angst davor, etwas falsch zu machen, plötzlich und unvermittelt hochkommen und das Leben durcheinander rütteln kann

Während einer Partnerübung im Yoga-Unterricht halfen wir uns wir uns gegenseitig, um gut in die Öffnung des Brustkorbes zu kommen. Ich übte gemeinsam mit einer Teilnehmerin. Als es daran ging, dass sie mir hilft, machte sie sich schwungvoll daran, meine Ellenbogen hinter dem Rücken zusammen zu drücken. Dieses Tempo bekam jedoch meinem Schultergelenk gar nicht, deshalb stoppte ich sie und bat darum, sanfter vor zu gehen.

Die Teilnehmerin reagierte völlig geschockt darüber, dass sie etwas falsch getan haben könnte. Sie entschuldigte sich hastig und war regelrecht aus ihrem Gleichgewicht geraten. Selbst die Tränen stiegen ihr in die Augen und Unsicherheit machte sich bei ihr breit.

Es war noch gar nichts passiert, dennoch – die Angst, dass sie etwas falsch gemacht haben könnte, warf sie aus der Bahn.

Glücklicher Weise war die Yoga-Stunde lang genug, um diese verunsichernde, lähmende Energie wieder durch Übungen, Atmung und Meditation für diesen Tag zu transformieren. Aber nur für diesen Moment. Denn bei nächster, ähnlicher Gelegenheit wird die Angst wieder hoch kommen.

Woher rührt die Angst etwas falsch zu machen?

Warum gerät man manchmal so schnell aus dem Gleichgewicht?

Das ist es, woran ich mit den Menschen arbeite, die zu mir in die Life Mastery Beratung kommen.
Wir decken alte, unterbewusst arbeitende Erfahrungs-Muster auf, die sich so oder ähnlich ihre Bahn brechen.

Situationen, die meine Klienten vor langer Zeit traumatisiert haben, die sie verunsicherten und die sich nun mit Macht aus den Tiefen ihrer Erfahrungen melden, machen wir bewusst. Alte Erschütterungen, die sie immer wieder erfassen und wo sie heute nicht begreifen, was eigentlich los ist, lösen wir auf und harmonisieren wir. Auch die daraus entstandenen Verhaltens- und „Hilfs“-muster kommen auf diesem Weg ins Bewusstsein und können verändert werden.

Und dann geht es daran, eine neue, positive Ausrichtung vorzunehmen und bewusst zu etablieren.
Dadurch kommen die Menschen ganz grundsätzlich in Harmonie aus dem Innen heraus. Sie leben mit mehr Gelassenheit und Leichtigkeit. Solch ein kleines Erlebnis hat dann keine Kraft mehr, sie durcheinander zu bringen.

Wenn du in deinem Leben Momente kennst, wo du Angst hast, etwas falsch zu machen und dadurch ganz aus der Ruhe kommst, lade ich dich ein, gemeinsam mit mir diese Angst aufzulösen und zu entmachten.
Unseren Life Mastery Beratungs-Termin können wir persönlich, per Skype oder per Telefon haben.
Du erreichst mich ganz einfach über meine Website www.hierbinichmensch.com oder über Facebook, LinkedIn oder Xing.

Ich freue mich auf dich,
deine Janka Matkey Pandit

 

Foto: Pixabay  3dman_eu; Porträt Katrin Taepke

Endlich reich! Wie ich zu Reichtum kam.

Als ich begann, während meiner Meditation nach höherer Führung zu fragen und nach Unterstützung dafür, mehr und mehr in mein Potenzial zu kommen, um meine Aufgabe in diesem Leben wirklich erfüllen zu können, begegnete ich dem Reichtum von Abraham. Ich hatte den Botschaften von Abraham bereits früher in meinem Leben einen Spalt meiner Wahrnehmungstür geöffnet, aber ich war wohl noch nicht reif genug, so verschloss ich diese Tür wieder. Ich vertraute meiner inneren Führung noch nicht genug. Ich irrte auf meinem Erfahrungsweg noch ein wenig umher, ohne das Gesetz der Anziehungskraft und der Resonanz so ganz und gar zu verstehen und anzuwenden.

Doch jetzt war meine Zeit wirklich gekommen. Jetzt war ich bereit! Ich hatte genügend Erfahrungen gesammelt, um zu lernen wie es nicht gut klappt, Erfolg auf allen Ebenen zu haben. Mein Beruf machte mir Spaß, ich war gesundheitlich gut drauf und bei mir lief es gut in Partnerschaft und Familie, auch im weiteren Familien- und Freundeskreis. Doch im materiellen Bereich gab es noch reichlich Potential nach oben für Reichtum! Ich hatte erfolgreich gelernt und erprobt, was Mangeldenken ist oder wie die monatlichen Einkünfte gerade mal eben so reichten, doch kaum etwas übrig ließen für die schönen Dinge des Lebens, wie z.B. Wochenend-Touren mit der Familie raus aus Berlin, drei Wochen Urlaub in Italien, statt einer, regelmäßige Konzert- oder Kinobesuche, Freiheit im hochwertigen Einkaufen oder freizügigen Geben…

Nun aber waren meine Sinnesorgane, meine Kanäle wirklich geöffnet, um die Botschaft von Abraham endlich aufnehmen zu können, zu verstehen und umzusetzen. Law of Attraction, das Gesetz der Anziehungskraft und Resonanz hatte bei mir Einzug gehalten. Bzw. ich verstand endlich tatsächlich, dass und wie es wirkt, unabhängig davon, ob ich es bewusst anwendete. Endlich war ich offen und bereit, wirklich in diesem Sinne zu leben und mich zu wagen das zu erreichen, was ich wirklich wollte. Ich begann, mir und den Gesetzen des Universums mehr zu vertrauen, besser zu lauschen und danach zu leben.

Das bedeutet, ich habe meinen gordischen Knoten im Geist gelöst und mich davon befreit, ständig mit Anstrengung der Erfüllung meiner Wünsche nachzurennen. Ich habe mich von den Gedanken befreit, nur genügend Aufträge bekommen zu können, wenn ich stundenlang dafür am Computer Vorarbeit leisten würde. Und dass ich dieses und jenes tun oder kaufen würde, wenn ich soundso viele Aufträge mehr oder soundso viel mehr verdient hätte.

Es begann mein Wandel. Ich führte mir vor Augen, was ich alles im finanziellen/materiellen Bereich bereits erreicht hatte:

Wir wohnen in einer sehr schönen, grünen Gegend in Berlin, unsere monatlichen Aufwendungen sind mal mehr und mal weniger bequem gedeckt, Schulgeld und Beiträge für Hobbies unserer Tochter zahlen wir pünktlich, wir kehren regelmäßig in unserer Lieblingspizzeria ein, unsere Urlaube sind schön, wenn auch nicht lang und opulent, ein Latte Macchiato unterwegs geht immer und, und, und…

Reichtum

Nach dieser objektiven Betrachtung war meine Wahrnehmung plötzlich eine ganz andere. Meine materielle Situation fühlte sich viel weniger angespannt als vorher an! Da war doch einiges vorhanden! Und das nicht nur finanziell, sondern vor allem auch an Kenntnissen und Fähigkeiten als Yoga-Lehrerin und Life Mastery  Beraterin, an Klienten, Kunden, Kontakten und Chancen. Darauf konnte ich aufbauen. Das fühlte sich richtig gut an! Warum also nicht dieses tolle Gefühl erst einmal auskosten? Dann den nächsten Schritt gehen.

Nach dem Gesetz der Anziehungskraft und der Resonanz bekommen wir das, was wir wollen nur dann, wenn wir unseren Fokus darauf ausrichten, mit Haut und Haar. Will heißen, mit Gedanken und Emotionen.

Also fragte ich mich, was will ich denn eigentlich? Ich will

  • den nächsten Urlaub mit der Familie unbeschwert buchen und verleben können
  • alle Rechnungen entspannt begleichen können – auch die Erhöhungen für Krankenkassen, Auto, Schule, Wohnung, Versicherungen etc., etc.
  • großzügig gegenüber Familienmitgliedern und Freunden sein können
  • alle Aufwendungen für die Immobilie jederzeit begleichen können, auch in Ausnahmesituationen
  • einfach frei von finanziellen/materiellen Sorgen sein
  • mir und uns immer leisten können, was sich für mich gut und richtig anfühlt
  • in dieses super 6 Sterne-Hotel nach Asien, wo ich mitten in der üppigen Natur in den Bergen versorgt und mit allem was mein Herz begehrt verwöhnt werde, wo ich stundenlang Yoga machen und Massagen genießen kann
  • in die Mailänder Scala und andere große Konzerthäuser

Das ist es also, was ich will. Es gefällt mir. Was bedeutet es nun, den Fokus auf unser Gewünschtes auszurichten?

Life_Mastery_Beratung

Das bedeutet, dass wir uns in gute Stimmung versetzen sollten und so tolle Gedanken und Emotionen pflegen sollten, dass wir uns einfach wohlfühlen. Also alle runterziehenden Mangelgedanken fallen lassen, nicht weiter pflegen, sondern vorwärts schauen auf das, was wir wirklich wollen. Nur noch darüber nachzudenken was wir z.B. Gutes mit Geld tun können für uns selbst und gern auch für andere. Denn Geld zu verurteilen, abzulehnen, zu neiden oder zu verneinen würde ja weiterhin ein Leben im (gefühlten) Mangel bringen. Solcherlei Gedanken manifestieren ja wieder den Mangel!

Wenn darüber jetzt auch Klarheit herrscht, ist ja gut! Dann geht es im nächsten Schritt darum, sich den schönen Dingen des jetzigen Augenblicks zuzuwenden und zu machen, wonach einem gerade ist und was einem Spaß macht.

Ich hatte es endlich wirklich begriffen und die Nase vom Istzustand voll genug, um etwas zu verändern. Der Groschen war sozusagen gefallen und ins Rollen gekommen. Mein Geist war klar und die Lust groß, noch mehr Unbeschwertheit in mein Leben einzuladen. So legte ich entsprechende „Gute-Laune-Musik“ auf und begann, lachend und tanzend, den Moment zu genießen.

Glücklich Sein

Ich bemerkte über die Zeit, wie sich mein Alltag viel leichter anfühlte, wie mein achtsamer Umgang mit meinen Wohlstandsgedanken (man höre! Wohlstandsgedanken statt Mangel) dazu führte, dass finanzielle Themen eine ganz eigene, positiv beschwingte Dynamik bekamen. In Eigentümer-Versammlungen, denen bisher immer ein Damoklesschwert hoher finanzieller Forderungen innewohnte, entwickelten sich die Finanzbrocken zu geschmeidig umsetzbaren Themen. Krankenkassenbeiträge veränderten sich hin zur Entspanntheit… Mehr und mehr entdeckte ich Bereiche, in denen ich mein Denken, Fühlen und Handeln verändern konnte, wo ich mir selbst auf die Schliche kam.

Jetzt nahm mehr Fülle Einzug in mein Leben, mehr Reichtum, noch mehr Entspannung, noch mehr Erfolg. Mein Leben gestaltete sich sozusagen im Stil von Easy Going. Ich erlaubte mir immer mehr, im jeweiligen Moment zu tun, was sich gerade dann richtig anfühlte und genoss es. So kamen auch immer neue, gute Ideen auf, die es lohnte, zu verfolgen. Klienten-Termine für Work Life Mastery Beratungen finden seither viel einfacher ihren Weg in meinen Kalender. Die Zeiten mit meiner Familie fühlen sich noch entspannter und glücklicher an. Was ich tue, gelingt noch mehr von innen heraus und fühlt sich an, wie geführt. Und das ist es wohl auch. Das nenne ich Reichtum auf allen Ebenen! Ich habe ein höheres Level dabei erreicht, meiner inneren Weisheit und Führung zu folgen. Das tut gut. Probiere es aus, wenn du magst, es ist ganz leicht, wenn man erst einmal beginnt. Und es hat solch tolle Ergebnisse und Erlebnisse zur Folge.

Gern begleite ich dich auf deinem Weg zu mehr Reichtum in allen Lebensbereichen in meiner Life Mastery Beratung. Melde dich einfach. jmp@hierbinichmensch.com Tel.: +49 30 3641 8989

Paradies Wohlstand Erfolg Reichtum

Fotos: Pixabay - Tama66, Geralt, Vilandrra, IIhedgehogII, Jill; Michael Kompe; selbst

Die Wut in mir – Eine Emotion, die zum Erfolg führen kann

Manchmal ist es kaum zum Aushalten! Irgendetwas, es muss gar nichts Großes sein, ein kleiner Moment, ein Satz, eine Reaktion von jemandem und schon ist sie da. Diese unbändige Wut. Dieser auffressende Grimm, diese Rastlosigkeit, der Hass, das innere Gebrüll.

Wohin damit? Wohin mit der Wut? Woher kommt sie? Und was richtet sie an? Sie bringt aus der Fassung. Sie lässt uns plötzlich nicht mehr wir selbst sein. Als ob ein anderes Wesen von dem netten Zeitgenossen von eben Besitz ergriffen hätte und ihn nun ungestüm lenkt. Ins Chaos lenkt, in Disharmonie, in Verwerfungen, in Wortgefechte, die sonst niemals stattgefunden hätten, manchmal in zeitweiligen, wutgetriebenen Aktionismus oder in Verbohrtheit, Flucht und Einsamkeit.

Wer „es gut hat“, dem gelingt es zumindest, seine Wut zum Ausdruck zu bringen. Also ihr Worte und Re-Aktionen zu geben. Auch wenn dann die Worte nicht immer wohldurchdacht und abgewogen sein mögen. Aber es findet eine erste Entlastung des Innenlebens statt. Die Wut bekommt einen Kanal und wird nicht angestaut bis zum Zerbersten.

Schlechter sind die dran, die diese Fähigkeit noch nicht haben, die alles in sich hineinfressen. Die keinen entlastenden Umgang mit der Wut finden und sich sogar noch selbst schelten. Also auf das ohnehin schlechte, herunterziehende Gefühl noch eins draufgeben. Wer das lange genug macht, bei dem zeigen sich längerfristig körperliche und emotionale Reaktionen. Auf der körperlichen Seite beobachte ich während meiner Life Mastery Beratungen, dass diese Menschen z.B. unter Bluthochdruck, Magen-, Gallen- und Leber-Problemen, bis hin zu Haut-Problemen leiden. („Da kommt einem ja die Galle hoch!“)

Oft bleibt die Wut, auch nach einer ersten Entlastung, innen drinnen aktiv. Der äußere Anlass ist längst bereinigt, ein klärendes Gespräch wurde geführt, alles scheint im Fluss zu sein. Doch was ist im Innen los? Da brodelt es weiter, Loslassen geht einfach gar nicht… Und das kostet Kraft! Das kostet so viel Energie! Und es gibt eine Trennung vom Umfeld, welches mit Unverständnis reagiert. Denn es war doch eigentlich alles geklärt…

Ja, auf der äußeren Ebene ist möglicher Weise alles geklärt, aber der Trigger-Point im Innenleben, der ist längst nicht geklärt. Der wahre Grund seines Wirkens ist nicht aufgedeckt und schon gar nicht harmonisiert. Er steht noch voll unter Strom. Und wenn jetzt noch Selbstvorwürfe hinzukommen, scheint man in eine Endlosschleife unbändiger Emotionen zu rasen.

Wenn wir diese Wut in den Beratungen thematisieren, erfahren die Menschen immer wieder, dass wiederkehrende Wut oft ihren eigentlichen Ursprung vor langer, langer Zeit hat. Traumatische Ereignisse in der Vergangenheit, welche Gefühle der Ohnmacht und der Hilflosigkeit mit sich gebracht haben, wo Ängste aufkamen, die handlungsunfähig machten, wo Schuldgefühle entstanden, sind die Wurzel des wütenden Übels. Oft sind diesen Menschen auch Stimmungen von Trauer und Depression vertraut.

    

Sobald wir diese Zusammenhänge aufdecken und benennen können, geht es um die Entmachtung der Zerstörungskraft der Wut. Wir folgen ihren Hinweisen, bis wir zur Trauma-Bewältigung gelangen, bis wir einstige Ereignisse und was mit ihnen zusammenhängt aus heutiger, gereifter, erwachsener Sicht und mit dem notwendigen Abstand sehen können. Es erfolgt die Auflösung des Ballasts, der aus dem Inneren immer wieder in Form von Wut geschrien hat, um gesehen zu werden, um endlich nicht mehr unter den Teppich gekehrt zu werden. Unbändige Wut ist ein Hinweis darauf, dass es in unserem Leben Klärungsbedarf gibt. Etwas nach hinten oder nach unten Geschobenes duldet keinen Aufschub mehr und macht sich deshalb bemerkbar. Und zwar so lange, bis wir uns dem endlich widmen und das mitgetragene Elend ablegen, den Ballast auflösen.

Während einer Beratung meinte eine Klientin, sie hatte nach dem vorhergegangenen Termin das Gefühl, sie hätte ein Päckchen hier gelassen und sie fühlte sich seitdem entlastet und erleichtert. Und genau darum geht es. Oft tragen wir im Leben Altlasten mit uns, die es uns erschweren, wirklich die zu sein, als die wir bestimmt sind. Eine gute Kraft aus uns heraus treibt uns geradezu dahin, uns diesen Themen zu widmen. Auch wenn diese in Form einer starken Emotion auftaucht oder eine Schwere mit sich bringt und wir sie unterbewusst mit großem Geschick in den Untergrund verschoben haben. Doch nun mag es an der Zeit sein, sie ein für alle Male zu klären und damit zu mehr Leichtigkeit und Freude, Selbstliebe, auch zu mehr beruflichem und privatem Erfolg zu kommen.

Gern begleite ich dich auf deinem Weg aus der Wut in den Erfolg in meiner Life Mastery Beratung. Melde dich einfach. jmp@hierbinichmensch.com Tel.: +49 30 3641 8989 Wir können einen persönlichen, einen Skype- oder Telefon-Termin vereinbaren.

Janka Matkey-Pandit

Life Mastery Beratungen

Fotos: Fotolia: Minerva Studio, fitzkes; Pixabay: urban, rudyanderson, Gerald; Katrin Taekpe

Mit dem Gesetz der Anziehungskraft auf Reisen

Was wir wollen und wie wir herbeidenken, was wir eigentlich nicht wollen

Oft nehmen wir in verschiedenen Situationen unseres Lebens ganz schnell wahr, was uns nicht gefällt, was wir nicht ertragen können oder uns nicht leisten können:

  • Der Chef nervt
  • Das eigene Gewicht stimmt nicht
  • Das Klima am Arbeitsplatz verursacht Unwohlsein
  • Das Hobby ist zu aufwändig u.s.w.

So lamentieren wir über die schlechte, unbefriedigende Situation und wollen dabei, dass sich etwas ändern soll. Doch bereits aus den alten indischen Schriften wissen wir, so wird das nichts! Denn „Du wirst alles bekommen, was du brauchst, wenn du aufhörst, danach zu fragen, was du nicht brauchst.“ (Nisargadatta Maharaj). Auf diese Art und Weise halten wir an den ungewollten Situationen und Mustern fest, wir binden sie sozusagen noch fester an uns, als dass wir es uns ermöglichen würden, eine positive Veränderung zu initiieren und zuzulassen. Denn je mehr wir über die Missstände nachdenken und reden, umso mehr bleiben sie in unserem Leben haften. Erst wenn wir beginnen, unseren Fokus darauf zu richten, was wir stattdessen wollen, wird sich alles auch in die gewünschte Richtung bewegen und verändern. Denn erst dann erlauben wir es uns, die Dinge in unser Leben einzuladen, die wir wirklich erleben wollen.

Du kannst es mit ganz kleinen Dingen ausprobieren, um so unkompliziert zu erfahren, dass das Gesetz der Anziehungskraft funktioniert und dass du das Wissen darum in deinem Sinne nutzen kannst. Hier eine meiner Erfahrungen damit.

Wie ich mit dem Gesetz der Anziehungskraft eine Konzertreise unternahm

Vor einiger Zeit verspürte ich spontan große Lust darauf, einer Konzert-Einladung zu einem besonderen Ort in Dresden zu folgen. ABER mein gewohntes Denken zweifelte sofort: kann ich das denn wirklich machen? Einfach so mitten in der Woche aus dem gewohnten Trott ausbrechen und ein Konzert irgendwo in Deutschland genießen? Ach ne, das kann ich mir doch nicht leisten. Ich muss doch für meine Familie da sein, meine Aufträge erfüllen… Außerdem dieser Aufwand, mit Auto oder Öffentlichen da hin zu fahren und all die Zeit, die Anstrengung, das Geld in Bewegung zu setzen… DOCH ich merkte, dass mir genau dieser Konzertbesuch einfach guttun würde und dass dieser Ausflug mir wohl viele gute Impulse und Freude bringen würde. Also schaltete ich mein Denken um und begab mich in den Bereich von „was wäre wenn“.

Was wäre wenn?

Etwa so ging ich vor:

1. Was bringt mir der Konzertbesuch?

  • Einen interessanten Kulturgenuss in einzigartigem Ambiente! Das brauche ich hin und wieder, denn es beschert mir Wohlgefühl und Inspiration.
  • Ein Treffen mit meiner Schwester und den geschätzten Austausch mit ihr.
  • Die Chance, Dresden etwas besser kennen lernen zu können.

2. Unter welchen Bedingungen würde sich mein Gewissen und mein innerer Antrieb darauf einlassen, gern all den Aufwand zu betreiben?

  • Ich müsste etwas mehr Zeit vor Ort verbringen können und nicht an einem Tag hin und her fahren müssen.
  • Ich müsste noch ein paar mehr Leute treffen und vielleicht auch von meiner Arbeit als Life Mastery Beraterin begeistern können.
  • Die An- und Abreise müsste so bequem wie möglich sein.

              

Das war meine Inspirationsbasis! Ich war weg von den runterziehenden, verhindernden Gedanken und Impulsen, die ich bis dahin aus sandte. Nun kamen Ideen auf und Gespräche mit meiner Schwester darüber in Gange, was wir machen könnten. Irgendwann bei einem familiären Treffen erwähnte ich meinem Bruder gegenüber das Konzert und mein Vorhaben und er war begeistert! Denn dieses Konzert interessierte ihn auch und er hatte beruflich in Dresden zu tun. Also warum nicht gemeinsam fahren?

  • So funktioniert das Gesetz der Anziehungskraft! Nun machte ich mich nur noch daran, meine Überlegungen und Vorstellungen etwas detaillierter zu gestalten. Ich begann, Termine in Berlin zu schieben und mir den Rücken sozusagen frei zu machen. Plötzlich erübrigte es sich sogar, die Betreuung unserer Tochter zu organisieren, weil mein Mann das übernehmen konnte, der ursprünglich beruflich in Deutschland unterwegs sein sollte. Was für ein Flow!

Das Ergebnis

Das Ergebnis war ein wunderbarer Konzert-Vor-Abend im Kreise netter Menschen, wo ich mich und meine Arbeit vorstellen konnte. Die Möglichkeit von Life Mastery Beratungs-Terminen am Tage des Konzerts. Angenehme Gespräche mit netten und mir lieben Menschen und ein herrlicher gemeinsamer Kultur-Abend mit zwei meiner liebsten „Kultur-Kumpanen“ in der Kapelle des Taschenbergpalais in Dresdens historischem Zentrum. Wie wundervoll! Und alles hat sich ganz geschmeidig ergeben!

Was alles in Bewegung kommen kann, wenn man den universellen Gesetzmäßigkeiten folgt! Und was noch ganz toll bei dem Ganzen war, war die Tatsache, dass ich gemütlich gefahren wurde und den Trip also gänzlich genießen konnte! Ich kann nur einladen, das ganz genauso zu machen, denn die universellen Gesetze funktionieren und dienen dem in seinem Sinne, der sie anwendet!

Natürlich funktioniert das Gesetz der Anziehungskraft auch, wenn wir es nicht bewusst anwenden. Und genau deshalb ist es so wichtig, dass wir unsere Gedanken überprüfen, dass wir Gedankenhygiene betreiben und sie eben auf das ausrichten, was wir wollen. Wir sollten einfach aufhören, darüber nachzudenken und zu lamentieren, was uns nicht gefällt und was wir nicht wollen, sondern lieber unserer Vision folgen, ihr unsere Aufmerksamkeit und Kraft widmen. Dann wird sie auch wahr. Schritt für Schritt.

Gern begleite ich dich dabei, die universellen Gesetzmäßigkeiten, bewusst in deinem Leben zu erleben und dir dienlich zu machen. Verabrede einfach einen Termin zur Life Mastery Beratung http://hierbinichmensch.com/ablauf-beratung/, rufe mich an oder schreibe mir http://hierbinichmensch.com/kontakt/. Ich stehe dir gern zur Verfügung.

Fotos: Pixabay stevenpb, Didgeman, Skitterphoto, 134213; Fotolia Drubig-Photo

 

Zitat der Woche 28.02.2017/Quote of the week

Eine gute Methode, sich wieder wirklich mit dem Leben und dem JETZT in Verbindung zu bringen, wenn es mal zu eilig bei dir geworden ist, zu viel Druck herrscht und dir der Kopf sonst wo steht, ist es:

zu ATMEN!

Bringe dich über tiefes Ein- und Ausatmen wieder in Kontakt mit dir selbst, mit deinem Lebensimpuls. Fühle, dass du lebst, dass du bist und dass du es in der Hand hast, jeden Augenblick deines Lebens zu gestalten und zu beeinflussen so wie du ihn erleben möchtest.

Dein Atem führt dich wieder zurück in den jetzigen Moment, in deine Verabredung mit dem Leben. Nimm sie wichtig genug, um diesen Moment glücklich zu gestalten! Es lohnt sich, denn es ist dein Leben, welches du führst. Hab viel Freude dabei.