Personal Yoga Training Offerte 2018

Es ist soweit. Jetzt mache ich Yoga

Wenn du vor hast, die Vorteile individueller Stunden im Personal Yoga Training in Anspruch zu nehmen, stehe ich dir gern zur Verfügung. Partizipiere an  meiner bald 20-jährigen Erfahrung und lerne das lebensbejahende und vitalisierende System des Yoga für dich kennen!  „Personal Yoga Training Offerte 2018“ weiterlesen

Endlich reich! Wie ich zu Reichtum kam.

Als ich begann, während meiner Meditation nach höherer Führung zu fragen und nach Unterstützung dafür, mehr und mehr in mein Potenzial zu kommen, um meine Aufgabe in diesem Leben wirklich erfüllen zu können, begegnete ich dem Reichtum von Abraham. Ich hatte den Botschaften von Abraham bereits früher in meinem Leben einen Spalt meiner Wahrnehmungstür geöffnet, aber ich war wohl noch nicht reif genug, so verschloss ich diese Tür wieder. Ich vertraute meiner inneren Führung noch nicht genug. Ich irrte auf meinem Erfahrungsweg noch ein wenig umher, ohne das Gesetz der Anziehungskraft und der Resonanz so ganz und gar zu verstehen und anzuwenden.

Doch jetzt war meine Zeit wirklich gekommen. Jetzt war ich bereit! Ich hatte genügend Erfahrungen gesammelt, um zu lernen wie es nicht gut klappt, Erfolg auf allen Ebenen zu haben. Mein Beruf machte mir Spaß, ich war gesundheitlich gut drauf und bei mir lief es gut in Partnerschaft und Familie, auch im weiteren Familien- und Freundeskreis. Doch im materiellen Bereich gab es noch reichlich Potential nach oben für Reichtum! Ich hatte erfolgreich gelernt und erprobt, was Mangeldenken ist oder wie die monatlichen Einkünfte gerade mal eben so reichten, doch kaum etwas übrig ließen für die schönen Dinge des Lebens, wie z.B. Wochenend-Touren mit der Familie raus aus Berlin, drei Wochen Urlaub in Italien, statt einer, regelmäßige Konzert- oder Kinobesuche, Freiheit im hochwertigen Einkaufen oder freizügigen Geben…

Nun aber waren meine Sinnesorgane, meine Kanäle wirklich geöffnet, um die Botschaft von Abraham endlich aufnehmen zu können, zu verstehen und umzusetzen. Law of Attraction, das Gesetz der Anziehungskraft und Resonanz hatte bei mir Einzug gehalten. Bzw. ich verstand endlich tatsächlich, dass und wie es wirkt, unabhängig davon, ob ich es bewusst anwendete. Endlich war ich offen und bereit, wirklich in diesem Sinne zu leben und mich zu wagen das zu erreichen, was ich wirklich wollte. Ich begann, mir und den Gesetzen des Universums mehr zu vertrauen, besser zu lauschen und danach zu leben.

Das bedeutet, ich habe meinen gordischen Knoten im Geist gelöst und mich davon befreit, ständig mit Anstrengung der Erfüllung meiner Wünsche nachzurennen. Ich habe mich von den Gedanken befreit, nur genügend Aufträge bekommen zu können, wenn ich stundenlang dafür am Computer Vorarbeit leisten würde. Und dass ich dieses und jenes tun oder kaufen würde, wenn ich soundso viele Aufträge mehr oder soundso viel mehr verdient hätte.

Es begann mein Wandel. Ich führte mir vor Augen, was ich alles im finanziellen/materiellen Bereich bereits erreicht hatte:

Wir wohnen in einer sehr schönen, grünen Gegend in Berlin, unsere monatlichen Aufwendungen sind mal mehr und mal weniger bequem gedeckt, Schulgeld und Beiträge für Hobbies unserer Tochter zahlen wir pünktlich, wir kehren regelmäßig in unserer Lieblingspizzeria ein, unsere Urlaube sind schön, wenn auch nicht lang und opulent, ein Latte Macchiato unterwegs geht immer und, und, und…

Reichtum

Nach dieser objektiven Betrachtung war meine Wahrnehmung plötzlich eine ganz andere. Meine materielle Situation fühlte sich viel weniger angespannt als vorher an! Da war doch einiges vorhanden! Und das nicht nur finanziell, sondern vor allem auch an Kenntnissen und Fähigkeiten als Yoga-Lehrerin und Life Mastery  Beraterin, an Klienten, Kunden, Kontakten und Chancen. Darauf konnte ich aufbauen. Das fühlte sich richtig gut an! Warum also nicht dieses tolle Gefühl erst einmal auskosten? Dann den nächsten Schritt gehen.

Nach dem Gesetz der Anziehungskraft und der Resonanz bekommen wir das, was wir wollen nur dann, wenn wir unseren Fokus darauf ausrichten, mit Haut und Haar. Will heißen, mit Gedanken und Emotionen.

Also fragte ich mich, was will ich denn eigentlich? Ich will

  • den nächsten Urlaub mit der Familie unbeschwert buchen und verleben können
  • alle Rechnungen entspannt begleichen können – auch die Erhöhungen für Krankenkassen, Auto, Schule, Wohnung, Versicherungen etc., etc.
  • großzügig gegenüber Familienmitgliedern und Freunden sein können
  • alle Aufwendungen für die Immobilie jederzeit begleichen können, auch in Ausnahmesituationen
  • einfach frei von finanziellen/materiellen Sorgen sein
  • mir und uns immer leisten können, was sich für mich gut und richtig anfühlt
  • in dieses super 6 Sterne-Hotel nach Asien, wo ich mitten in der üppigen Natur in den Bergen versorgt und mit allem was mein Herz begehrt verwöhnt werde, wo ich stundenlang Yoga machen und Massagen genießen kann
  • in die Mailänder Scala und andere große Konzerthäuser

Das ist es also, was ich will. Es gefällt mir. Was bedeutet es nun, den Fokus auf unser Gewünschtes auszurichten?

Life_Mastery_Beratung

Das bedeutet, dass wir uns in gute Stimmung versetzen sollten und so tolle Gedanken und Emotionen pflegen sollten, dass wir uns einfach wohlfühlen. Also alle runterziehenden Mangelgedanken fallen lassen, nicht weiter pflegen, sondern vorwärts schauen auf das, was wir wirklich wollen. Nur noch darüber nachzudenken was wir z.B. Gutes mit Geld tun können für uns selbst und gern auch für andere. Denn Geld zu verurteilen, abzulehnen, zu neiden oder zu verneinen würde ja weiterhin ein Leben im (gefühlten) Mangel bringen. Solcherlei Gedanken manifestieren ja wieder den Mangel!

Wenn darüber jetzt auch Klarheit herrscht, ist ja gut! Dann geht es im nächsten Schritt darum, sich den schönen Dingen des jetzigen Augenblicks zuzuwenden und zu machen, wonach einem gerade ist und was einem Spaß macht.

Ich hatte es endlich wirklich begriffen und die Nase vom Istzustand voll genug, um etwas zu verändern. Der Groschen war sozusagen gefallen und ins Rollen gekommen. Mein Geist war klar und die Lust groß, noch mehr Unbeschwertheit in mein Leben einzuladen. So legte ich entsprechende „Gute-Laune-Musik“ auf und begann, lachend und tanzend, den Moment zu genießen.

Glücklich Sein

Ich bemerkte über die Zeit, wie sich mein Alltag viel leichter anfühlte, wie mein achtsamer Umgang mit meinen Wohlstandsgedanken (man höre! Wohlstandsgedanken statt Mangel) dazu führte, dass finanzielle Themen eine ganz eigene, positiv beschwingte Dynamik bekamen. In Eigentümer-Versammlungen, denen bisher immer ein Damoklesschwert hoher finanzieller Forderungen innewohnte, entwickelten sich die Finanzbrocken zu geschmeidig umsetzbaren Themen. Krankenkassenbeiträge veränderten sich hin zur Entspanntheit… Mehr und mehr entdeckte ich Bereiche, in denen ich mein Denken, Fühlen und Handeln verändern konnte, wo ich mir selbst auf die Schliche kam.

Jetzt nahm mehr Fülle Einzug in mein Leben, mehr Reichtum, noch mehr Entspannung, noch mehr Erfolg. Mein Leben gestaltete sich sozusagen im Stil von Easy Going. Ich erlaubte mir immer mehr, im jeweiligen Moment zu tun, was sich gerade dann richtig anfühlte und genoss es. So kamen auch immer neue, gute Ideen auf, die es lohnte, zu verfolgen. Klienten-Termine für Work Life Mastery Beratungen finden seither viel einfacher ihren Weg in meinen Kalender. Die Zeiten mit meiner Familie fühlen sich noch entspannter und glücklicher an. Was ich tue, gelingt noch mehr von innen heraus und fühlt sich an, wie geführt. Und das ist es wohl auch. Das nenne ich Reichtum auf allen Ebenen! Ich habe ein höheres Level dabei erreicht, meiner inneren Weisheit und Führung zu folgen. Das tut gut. Probiere es aus, wenn du magst, es ist ganz leicht, wenn man erst einmal beginnt. Und es hat solch tolle Ergebnisse und Erlebnisse zur Folge.

Gern begleite ich dich auf deinem Weg zu mehr Reichtum in allen Lebensbereichen in meiner Life Mastery Beratung. Melde dich einfach. jmp@hierbinichmensch.com Tel.: +49 30 3641 8989

Paradies Wohlstand Erfolg Reichtum

Fotos: Pixabay - Tama66, Geralt, Vilandrra, IIhedgehogII, Jill; Michael Kompe; selbst